Willkommen

Logo von HRI

Nach dem Motto "Menschenrechte fördern, dokumentieren und verteidigen" arbeitet Human Rights International (HRI) seit 2002 in den Bereichen der Bewusstseinsbildung, der Beratung und der Verteidigung von...

Bitte um 5 Promille der Steuererklärung

HRI-Sitz in der Dr.-Streiter-Gasse 4, I-39100 Bozen

11.03.2016

Liebe Freunde und Mitglieder,

auch heuer ist es in Italien wieder möglich, HUMAN RIGHTS INTERNATIONAL (HRI), onlus, die 5 Promille Ihrer Steuer zukommen zu lassen. Damit geben Sie HRI einen wertvollen Beitrag, der Sie nichts kostet. Es genügt, auf dem entsprechenden Modell (CUD – Mod. 730 oder Unico) unsere Steuernummer anzugeben und zu unterschreiben.

Unsere Steuernummer:  9 4 0 7 9 8 3 0 2 1 5
(Bitte bei Steuererklärung beilegen!)

Herzlichen Dank
(Der HRI-Vorstand)

Hilfsprojekt MIS VALORES, Ecuador

Das Hilfsprojekt "MIS VALORES" (MEINE WERTE) für die Indio-Gemeinschaft von Pambamarquito (Canton Cayambe-Nord-Ecuador) konnte 2014 positiv abgeschlossen werden.

Das Projekt ermöglichte die Wiedereröffnung, die Organisation und die Aufrechterhaltung des Kindergartens, der von den ecuadorianischen Behörden aus Kostengründen geschlossen worden war, wie alle Kinderbetreuungsstrukturen mit weniger als 45 Kinder. Das Projekt hat die Vorschulbildung gefördert und zur Gesundheit und die Unversehrtheit von ca. 30 Kindern beigetragen, die auf ca. 3000 Meter Meereshöhe in einer entlegenen Andenregion leben. Vor Ort wurde das Projekt vom Verein PACHAMAMA-Madre Terra onlus aus Trient koordiniert und betreut.  Entworfen und durchgeführt wurde es in Zusammenarbeit mit Human Rigths International (mit Sitz in Bozen, Italien).

Appell vom 20.02.2014 - fehlende Anwendung von EU-Recht

zum Appell (in italienischer Sprache)

 

26.10.2013

ITALIEN/SPANIEN: Migrationspolitik und Territoriale Autonomie

Neue Minderheiten, Identität und Staatsbürgerschaft in Südtirol und Katalonien

Eine aktuelle Studie von Alessandro Pallaoro, Vorstandsmitglied von Human Rights International (HRI), und Michaela Colletti.

Herausgegeben von R. Medda-Windischer und Andrea Carlà
EURAC Research, 2011, Seite 115 ff.

25.09.2013

Nasrin ist frei

Solidarität für Nasrin in Norwegen 2012

  Für ihren unermüdlichen Einsatz für die Menschenrechte im Iran war die Rechtsanwältin Nasrin Sotoudeh 2010 zu elf Jahren Gefängnis und 20 Jahren Berufsverbot verurteilt worden. Zwei Jahre vorher hatte sie von der  Menschenrechtsvereinigung Human Rights International (HRI), Bozen, und dem Frauenmuseum in Meran, den "HRI-Preis für Menschenrechte" erhalten. Es war die erste internationale Auszeichnung für Sotoudeh. Seither wurde immer wieder durch Appelle und Öffentlichkeitsarbeit auf das Schicksal von Nasrin und anderen politischen Häftlingen im Iran hingewiesen. 2012 erhielt Sotoudeh den Sacharow-Preis des Europäischen Parlaments.
 Human Rights International (HRI) und das Netzwerk der Frauenmuseen werten die Freilassung als positives Zeichen der neuen iranischen Führung. „Wir freuen uns über die Freilassung von Nasrin Sotoudeh und 14 weiteren politischen Gefangenen“, sagt Adi Pfitscher, Präsident von HRI Bozen/Italien, „und appellieren an den Präsidenten Hassan Ruhani,  sein Wahlversprechen, alle politischen Häftlinge freizulassen, wahr zu machen“.

Gerichtshof der Europäischen Union - Erfolg für HRI und Partner...

CHINA - Liu Xiaobo - HRI gratuliert und fordert Freilassung

ITALIEN - Landesgericht Bozen, Beschlüsse nr. 665/2010 und nr. 666/2010

SENEGAL - Projekt "Ein Bett, ein Moskitonetz"

IRAN - Appell für Nasrin Sotoudeh, Iran

ITALIEN/EU - Diskriminierenden Inseraten ein Ende setzen